Unsere Schule Inklusion Umweltschule Klassen Gremien Projekte Schulleben Mittagessen Offene Ganztagesschule Datenschutzerklärung Impressum Termine Infos und Kontakte Kontakt Schülerseiten Archiv
Startseite Projekte Vertiefte Berufsorientierung Aktionen im Schuljahr 2017/18

Projekte


Schulsanitätsdienst Schülerlotsenausbildung Schülerfirma "Schülercafé" Patenprojekt-Jugend in Arbeit Vertiefte Berufsorientierung Schulfruchtprogramm Projekte mit dem Gartenbauverein Kooperation mit dem Kindergarten Praxisklasse Leseclub Tutoren für die Erstklässler Woche der Gesundheit Projekt "Müllvermeidung-Mülltrennung" Radioprojekt mit Kreisjugendring Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Aktionen im Schuljahr 2009/10 Aktionen im Schuljahr 2010/11 Aktionen im Schuljahr 2011/12 Aktionen im Schuljahr 2012/13 Aktionen im Schuljahr 2013/14 Aktionen im Schuljahr 2014/15 Aktionen im Schuljahr 2015/16 Aktionen im Schuljahr 2016/17 Aktionen im Schuljahr 2017/18 Aktionen im Schuljahr 2019/20



Aktionen im Schuljahr 2017/18

Bewerbungstraining


Gleich zu Beginn des neuen Jahres stand direkt nach den Weihnachtsferien für beide 9. Klassen intensives Bewerbungstraining in exlusiver 1:1 Betreuung auf dem Stundenplan. Seit einigen Jahren ist dieses Angebot fester Bestandteil des berufsvorbereitenden Unterrichts der Abschlussklassen: Externe Experten mit langjähriger Berufserfahrung auch im Bereich Personaleinstellung und Ausbildung stellen sich zur Überarbeitung der individuellen Bewerbungsunterlagen unserer Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.
Jugendsozialarbeiterin Katharina Lütke organisierte diese auf zwei Unterrichtstage verteilte besonders effektive Maßnahme federführend in Zusammenarbeit mit den beiden Klassenlehrkräften Kristina Pollinger und Christian Klotz.
Aufgrund der mehrjährigen Tradition dieser Aktion ist mittlerweile ein Expertenpool vorhanden, der sich erfreulicherweise jährlich erweitert. Dieses Jahr konnten wir folgende Ehrenamtliche gewinnen:



Herzlichen Dank für Ihr großes Engagement. Über Ihre wertvolle Hilfestellung und Unterstützungsleistung hinaus, zeigen Sie damit auch Ihre Wertschätzung der Schule - insbesondere den Schülerinnen und Schülern gegenüber.


Überwältigender Andrang bei der Berufsinfomesse

Zum zweiten Male nach 2016 fand an der Fritz-Schäffer-Schule in Ostermünchen eine Berufsinfomesse statt. Und wiederum war die Resonanz überwältigend:
51 Firmen (2016 waren es noch gut 40) boten rund 60 verschiedene Berufsbilder an.

Schon an den zugeparkten Zufahrtsstraßen war ersichtlich, dass an der Ostermünchner Schule etwas Besonderes im Gange ist. Die volle Schulaula mit Firmen, Jugendlichen und deren Eltern zeigte dabei die Wertschätzung des Ganzen.

„Eine optimale Vorbereitung in Theorie und Praxis auf den Übergang in den Beruf ist unser Ziel im Bereich der Mittelschule“, meinte Rektorin Margaret Careddu-Bayr bei der Eröffnung. Dabei dankte sie vor allem Silvia Jeron, die mit „unermüdlichen Eifer“ die Messe federführend realisierte. Konrektorin Birgit Decker stellte dann die optimale Vernetzung mit der heimischen Wirtschaft als einen wichtigen Faktor heraus und nannte hier den seit drei Jahren bestehenden „Arbeitskreis Schule-Wirtschaft“ als entscheidendes Schwungrad - ganz nach dem beliebten Zitat von Henry Ford, das Rektorin Margaret Careddu-Bayr in den Schulmittelpunkt stellte: „Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg“!

Als „klein, aber fein“ bezeichnete Schulamtsdirektor Edgar Müller die Ostermünchner Schule und zeigte sich angetan von den vielen Firmen, die sich zur Messe einfanden: „Mich hat es fast von den Socken gehauen“, meinte er und lobte die Ostermünchner Rektorin und ihre Mitstreiter für das Geleistete. Anschließend ging er auch auf das Schulsystem ein: „Unser Mittelschulsystem in Bayern ist sehr gut“, so Müller.

Bürgermeister und Schirmherr der Messe Georg Weigl war ebenfalls angetan von der positiven Resonanz der heimischen Firmen. „Das zeigt die hohe Wertschätzung für unsere späteren Absolventen“, meinte Weigl: „Die vielen Eindrücke bei dieser Berufsinfomesse werden euch sicherlich bei den anstehenden nächsten Schritten unterstützen“. Auch Schüler der weiterführenden Schulen folgten in diesem Jahr der Einladung und verschafften sich zusammen mit den Mittelschülern einen Überblick über freie Lehrstellen und sonstige Angebote der Wirtschaft.


Die 51 Betriebe aus der Region - von Gabor, Eder und Swiss Caps über Frischpack, Alpenhain und Bauer war alles vertreten – die beiden Berufsschulen Rosenheim und Bad Aibling sowie die Bauinnung, Bundeswehr und Polizei, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und die Bundesagentur für Arbeit standen den Jugendlichen Rede und Antwort. An einigen Ständen wurden dabei die Lehrberufe auch anschaulich mittels praktischer Beispiele nahegebracht. Die Schüler nahmen die vielfältigen Informationen gerne an, um die richtige Entscheidung für den Berufsweg zu treffen. Mit Interesse verfolgten auch die begleitenden Eltern die Gespräche zwischen Firmen, Behörden und ihren Kindern. So wurden erstmalig zahlreiche Kontakte geknüpft, die sicherlich in den nächsten Monaten weiter intensiviert werden.

H. Stache

Messeeindrücke



Das Schüler- und Lehrerteam der Mittelschule bedankt sich noch einmal recht herzlich bei allen Firmen- und beruflichen Schulvertretern sowie bei all denjenigen, die zum Gelingen der Berufsinfomesse beigetragen haben.