Unsere Schule Klassen Gremien Projekte Schulleben Mittagessen Datenschutzerklärung Impressum Termine Infos und Kontakte Kontakt Schülerseiten Archiv
Startseite Gremien "Runder Tisch: Schule-Wirtschaft" Schuljahr 2015-16

Gremien


Elternbeirat Schulforum SMV "Runder Tisch: Schule-Wirtschaft"

Schuljahr 2015-16 Schuljahr 2016-17



Schuljahr 2015-16


„Runder Tisch: Schule-Wirtschaft“ dokumentiert die Wertigkeit der Mittelschule

Anfang Oktober setzte der „Runde Tisch: Schule-Wirtschaft“ im neuen Schuljahr seine im Mai letzten Jahres begonnene Arbeit fort. Das Schulleitungsteam und die teilnehmende Lehrerschaft freuten sich über die große Zunahme der Teilnehmerzahl. "Ich bin begeistert“, meinte Rektorin Margaret Careddu-Bayr, als sie in die Runde blickte: Nahezu verdoppelt hatte sich die Zahl der Teilnehmer am 2. „Runden Tisch“ im Lehrerzimmer der Schule, an dem auch Bürgermeister Georg Weigl wieder teilnahm. Neben zahlreichen Firmenvertretern waren auch die Berufspaten, Elternbeiratsvorsitzenden der Mittelschule sowie die Klassenleiter der Klassen 7 - 9 zusammen mit den Fachlehrkräften der berufsorientierenden Fächer Wirtschaft, Technik und Soziales anwesend.

Dieser Informationsaustausch sei ein Riesengewinn für die Schüler, meinte die Rektorin und Birgit Decker, Schulleitungsstellvertreterin, die die Runde leitete, sah darin vor allem für die neue Praxisklasse, ein Novum in Ostermünchen, einen Erfolgsfaktor. Christian Klotz stellte den Wirtschaftsvertretern die Besonderheit bzw. Zielsetzung der Praxisklasse in Ostermünchen vor, die 12 Schüler aus dem gesamten Altlandkreis umfasst.

Gefördert und unterstützt wird dieses Vorhaben durch


Die Schülerinnen und Schüler der Praxisklasse „genießen“ 9 Praktikumswochen über das gesamte Schuljahr verteilt, welche sie in den Betrieben der näheren Umgebung absolvieren. Dies macht eine stärkere Vernetzung mit der Wirtschaft vor Ort unabdingbar.

Ein weiterer Programmpunkt stellte die Vorstellung des im Kollegium der Klassen 7 bis 9 erarbeiteten Praktikumsdokumentationsbogens dar, welche Jochen Hollfelder, Klassenleiter der 8 Klasse, übernahm. Nicht nur Gregor Ries Geschäftsführer der Eder GmbH Tuntenhausen, legt großes Augenmerkt auf diesen Feedback-Bogen: „Er ist für die Schüler zur Einschätzung des eigenen Tuns eminent wichtig“, meinte er. In diesem Zusammenhang tauschte man sich mit den Firmenvertretern auch über die Vermittlung notwendiger Inhalte bei der Vorbereitung des Praktikums aus. Es wurde zugleich die Organisation des Praktikums von Seiten der Schule und des Betriebes besprochen.


Viele weitere Anregungen kamen aus der Runde, die Birgit Decker gerne aufnahm. So fand in der Folge auch die geplante erste Berufsinfomesse in Ostermünchen großen Anklang. Sylvia Jeron vom Elternbeirat stellte Details dieser „Jobmesse“ vor, die im Januar 2016 realisiert werden soll. Für die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Klassen ist es dann eine weitere Gelegenheit, in puncto Berufswahl mit den örtlichen Betrieben in Kontakt zu kommen.

Über dieses aktive Miteinander war nicht nur Rektorin Careddu-Bayr am Ende angetan, auch Bürgermeister Georg Weigl meinte: „Das zeigt eindeutig die Wertigkeit unserer Mittelschule“, so das Gemeindeoberhaupt.

Die Firmenvertreter erhielten von den Mitgliedern der Schülerfirma ein "mit viel Liebe handgemachtes" Dankeschön mit auf den Weg. Einige Vertreter der AG "Schülercafé" gaben den Gästen zusammen mit ihrer Firmenleitung Frau Aumiller Informationen über die Entstehung und die in den letzten Jahren durchgeführten Aktionen der Schülerfirma.

Firmenvertreter



Alles im Zeichen eines Berufsübergangs

Zum zweiten Runden Tisch traf sich kürzlich die Fritz-Schäffer-Schule Ostermünchen mit der heimischen Wirtschaft. Dabei ging es insbesondere darum, die Zusammenarbeit zu intensivieren, gerade im Hinblick auf die Berufsorientierung in der Mittelschule.

Margaret Careddu-Bayr, Rektorin, und ihre Stellvertreterin Birgit Decker empfingen die Gäste mit einem Gläschen Sekt, bei dem bereits erste Erfahrungen ausgetauscht werden konnten. „Der Übergang von Schule zum Beruf kann alleine durch die Schule nicht gewährleistet werden“, meinte Rektorin Margaret Careddu-Bayr anfangs der Zusammenkunft. Darum initiierte man kürzlich auch ein Lehrerpraktikum, bei dem die Lehrer drei bis fünf Tage in Betrieben weilten, um hier Infos aus erster Hand zu erfahren. Diesen „Perspektivwechsel“ sah Rektorin Careddu-Bayr als äußerst wichtig für den Erfolg bei der Begleitung der Jugendlichen hinaus in die Berufswelt an. „Kann man nur empfehlen“, war dann auch der Tenor von Helga Bergmaier, die bei einem Schuhfertiger weilte. Kräftig zupacken musste Judith Hibinsky im Arbeitsablauf bei einem Holzhausfertiger. Als „erfahrungsreich“ bezeichnete auch Christian Klotz seinen Aufenthalt bei Multitest. Klotz und Morea Mank berichteten dann von den Erfahrungen mit der neuen Praxisklasse. „Mit nur einer Ausnahme sind alle positiv versorgt“, meinte Mank und nannte auch die Erfahrungen mit den Praktika der Praxisklassenabsolventen als sehr positiv. Mank schilderte den Wirtschaftsvertretern auch die zahlreichen Möglichkeiten der geförderten Ausbildung für schwächere Schüler. Die Palette reichte dabei von BaE (Berufsausbildung in außerbetrieblicher Einrichtung) über die Reha-Ausbildung (für Jugendliche mit Lernbehinderung) bis zur AsA (Assistierte Ausbildung). Positiv sind auch die bereits vorliegenden Lehrstellenangebote für die aktuellen 8. Klässler wie Jochen Hollfelder ausführte. Ein positives Feedback zog man auch über die erste Berufsinfomesse an der Ostermünchner Schule, die im Januar stattfand. „Unsere wichtigste Aufgabe ist die Begleitung unserer Schüler in die Arbeitswelt“, meinte Careddu-Bayr. Das sah auch Bürgermeister Georg Weigl so, der interessierte die Ausführungen verfolgte und sich stolz zeigte, wie viele Jugendliche in der Gemeinde doch einen Arbeitsplatz gefunden haben und finden. „Die Jugend ist unsere Zukunft“, meinte das Gemeindeoberhaupt. Und deshalb zeigte sich auch Rektorin Careddu-Bayr angetan von dem zu einer festen Einrichtung werdenden runden Tisch in Ostermünchen.

Werner Stache


Birgit Decker (links) führte durch den Abend. Herr Hollfelder beim Praktikumsfeedback
Birgit Decker (links) führte durch den Abend. Herr Hollfelder beim Praktikumsfeedback
Positiv waren die Erfahrungen mit der Praxisklasse, schilderte Morea Mank
Positiv waren die Erfahrungen mit der Praxisklasse, schilderte Morea Mank
Lehrkräfte berichten über ihr Lehrerpraktikum
Lehrkräfte berichten über ihr Lehrerpraktikum